• poolbar-Festival genießt Fohrenburger Bier

    Die Brauerei Fohrenburg wird ab 2018 neuer Hauptsponsor und somit auch Bierlieferant des poolbar-Festivals in Feldkirch. Die entsprechende Vereinbarung wurde für vorerst fünf Jahre abgeschlossen. Mit dem Sponsoring baut Fohrenburger das Engagement im Vorarlberger Eventbereich weiter aus.

    Thomas Theurer, Marketingleiter Brauerei Fohrenburg: „Das poolbar-Festival wird jeden Sommer zum alternativkulturellen Hotspot und kann als Leuchtturm der Vorarlberger Kultur- und Eventszene betrachtet werden. Mit unserem Engagement, das weit über reines Sponsoring hinausgeht, können wir langfristig einen Beitrag leisten, die erfolgreiche Geschichte des international renommierten Festivals weiterzuschreiben. Wir freuen uns wirklich sehr über die zukünftige Partnerschaft und sind stolz auf das entgegengebrachte Vertrauen. Es wird legendär!"

    Herwig Bauer und Heike Kaufmann, Geschäftsführerduo des poolbar-Festivals: „Mit der Brauerei Fohrenburg verbindet uns eine lange gemeinsame Geschichte, die vor fast 25 Jahren beim allerersten poolbar-Festival ihren Anfang genommen hat. Es fühlt sich großartig an, erneut am gleichen Strang zu ziehen und unseren Gästen wieder ein exzellentes Bier aus Vorarlberg ausschenken zu dürfen."

    Mehr erfahren
  • Unser Gewinner des Einhorn Surfcamp Gewinnspiels

     

     

    Der Gewinner unseres Einhorn Surf-Camp Gewinnspiels heißt Dominic Petterle, ist 26 Jahre alt und kommt aus Dornbirn. Er darf sich auf einen zwei wöchigen Urlaub für zwei Personen im Zopilote Surfcamp freuen auf Costa Rica.

    Wir gratulieren herzlich und wünschen Dominic und seiner Begleitung eine legendäre Zeit.

     

  • Wintereindeckung Silvretta Montafon

    Die alljährliche Wintereindeckung in der Silvretta Montafon stand letztes Wochenende wieder an und war wie immer eine unglaubliche logistische und fahrerische Meisterleistung unseres Teams.

    10 LKWs sowie ein Sattelschlepper waren im Einsatz, um das Restaurant Bella Nova sowie das Valisera Hüsli mit Bier einzudecken. Gesamt wurden rund 120 Tonnen an Material hochgeführt.

    Dank an alle Beteiligten für diesen Kraftakt!

  • Das Oberländer Ur-Spezialbier ist wieder erhältlich!

    Durch die große Nachfrage von dem Oberländer Ur-Spezialbier kam es zwischenzeitlich zu Engpässen. Am Freitag, 06.10. wurde das Oberländer Ur-Spezialbier wieder ausgeliefert und ist ab sofort wieder im Handel erhältlich.

    Was macht das Oberländer Ur-Spezialbier so besonders?

    Alte Brauverfahren, längere Reifezeiten und ausgesuchte Zutaten aus der Umgebung vereinen sich zu einer ur-typischen regionalen Bierspezialität. „Das Geheimnis des Oberländer Ur-Spezialbiers liegt in den Zutaten und dem Brauverfahren" erklärt Andreas Rosa.

    Da ist zuallererst das quelleigene Brauwasser aus dem Silvretta-Arlberg-Massiv. Dieses Geschenk der Natur sprudelt in der Brauerei Fohrenburg rein und unbehandelt direkt in unsere Braukessel.

    Der nächste große Unterschied ist der Doldenhopfen. Also die echte Blüte von der Hopfenpflanze. Normalerweise verwenden Brauer heute einfacher zu verarbeitende Hopfenpellets oder Hopfenextrakte.
    Für das Oberländer Ur-Spezialbier wird der Doldenhopfen auf althergebrachte Weise in die Sudpfanne gegeben und dann über den Läuterbottich abgeseiht.

    „Es dauert zwar viel länger bis der Hopfen so sein Aroma abgibt, aber der Einsatz lohnt sich" so der Braumeister. „Die Hopfennote entwickelt sich so viel feiner und vielschichtiger. Nicht als herbe Bittere, sondern als sehr aromatische Bittere. Das ergänzt sich perfekt mit dem kräftig-vollmundigen Charakter und macht das Oberländer Ur-Spezialbier herrlich süffig. Es ist ein urtypisches Spezialbier wie es so nur im Zeichen des Einhorns und bei uns im Oberland gebraut wird."

    Eine weitere Besonderheit ist die schonende Kaltgärung mit anschließender Kellerreifung. Beides braucht Zeit. Und diese Zeit gönnt man dem neu gebrauten Ur-Spezialbier in der Brauerei Fohrenburg.

    Mehr erfahren
  • Nachfrage nach Oberländerbier übertrifft alle Erwartungen

    Die Brauerei Fohrenburg sorgt mit der nach altem Originalrezept eingebrauten Bierspezialität für einen regelrechten Boom. Bereits drei Wochen nach der Einführung ist die Nachfrage in Vorarlberg größer als das Angebot.

    Die Brauerei Fohrenburg belebt mit dem „Oberländer" das Ur-Spezialbier aus dem Vorarlberger Oberland neu. Alte Brauverfahren, längere Reifezeiten und ausgesuchte Zutaten aus der Umgebung vereinen sich zu einer ur-typischen regionalen Bierspezialität. Mit dem Ur-Spezialbier traf die Traditionsbrauerei genau den Geschmack der Vorarlberger – deshalb kann die Brauerei derzeit den Nachbestellungen der Oberländer Spezialität nicht im gewünschten Umfang entsprechen. „Wir waren uns sicher für das neue Ur-Spezialbier viel Zuspruch zu bekommen. Die große Nachfrage hat aber selbst uns überrascht." erklärt Braumeister Andreas Rosa. „Das Geheimnis des Oberländer Ur-Spezialbiers liegt in den traditionellen Zutaten und dem Brauverfahren – und das verlangt viel Ruhe und Zeit." so Rosa weiter. Zwar wurde für die erste Abfüllung eine größere Menge eingebraut, da aber neben den ausgewählten Zutaten auch die Reife wichtiger geschmacksgebender Faktor ist, kann der ersehnte Nachschub erst in 2-3 Wochen abgefüllt werden. „Wir bitten die Kunden um etwas Geduld, sollte es in einzelnen Verkaufsstellen zeitweise zu Engpässen kommen. Der zweite Sud befindet sich gerade in der Endphase der Kaltgärung und reift dann noch in Ruhe im Keller. Und das benötigt ganz traditionell noch etwas Zeit."

    Mehr erfahren

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen zu Cookies

×